Lesemonat
Schreibe einen Kommentar

Lesemonat | September 2020

Der Lesemonat im September stand bei mir voll im Zeichen der „Liv Beaufont“-Reihe von Sarah Noffke und Michael Anderle.
Nachdem ich Teil 1 geradezu verschlungen und die Buchrezension zu  „Die rebellische Schwester“ mehr als positiv ausgefallen ist, habe ich mir die bisher erhältlichen deutschen Bücher „Die eigensinnige Kriegerin“ (Teil 2), „Die aufsässige Magierin“ (Teil 3), „Die triumhierende Tochter“ (Teil 4), und „Die loyale Freundin“ (Teil 5) allesamt auf einmal im September gekauft und auch gelesen.

Ich liebe diese Buchreihe und kann sie nur jedem empfehlen, der in Fantasy-Büchern nicht immer alles bierernst nimmt und auch mal vor sich hin kichern möchte. Allerdings weiß ich bisher noch nicht, ob ich die restlichen Bücher alle einzeln rezensieren werde. Grund dafür ist, dass die Bücher prinzipiell alle gleich aufgebaut sind – wir haben die große Haupthandlung über den Mord von Livs Eltern und ihren Geschwistern, gepaart mit den für diese Buchreihe typischen Nebenhandlungen wie z.B. dem Abhandeln von Livs Aufträgen, ihre Arbeit in der Werkstatt oder dem „typischen“ Abhängen mit den anderen Charakteren.
Auch wenn Liv in jedem Buch Fortschritte in den einzelnen Handlungen macht, bleibt noch immer das Problem, dass ich in den Buch-Rezensionen eigentlich nicht zuviel spoilern möchte. Deswegen werden die sich halt einfach alle ziemlich gleich lesen. Ich werd mir das mal noch überlegen.

Von meiner Chefin habe ich dann noch ein etwas anderes Fantasybuch bekommen – oder vielmehr einen magischen Thriller, wie sich das Buch selbst bezeichnet. Es handelt sich um Joseph Nassise’s „Hunt Chroniken 1 – Der Schattenseher“.
Aktuell habe ich das Buch noch nicht ganz durch, denn als die Beaufont-Bücher kamen, habe ich alles stehen und liegen gelassen 😀
Prinzipiell fand ich das Buch aber sehr interessant – vor allem wieder wegen dem eher ungewöhnlichen Protagonisten Jeremia Hunt – und werde dazu auch eine Rezension veröffentlichen.

Weiterhin habe ich mir im September noch „Diabolic – Durch Wut entflammt“ von S.J. Kincaid zu Gemüte geführt. Die einzige, die hier durch Wut entflammt war, war ich. Sorry, aber dieses Buch war reine Zeitverschwendung.
Die Rezension dazu findet ihr übrigens hier.

Insgesamt habe ich im September 2020 durch dieses für mich mehr als nervtötende Buch dann auch nicht so viel gelesen wie sonst. Ich gelobe Besserung, und vielleicht sollte ich mir auch mal angewöhnen, Bücher, die ich absolut nicht leiden kann, einfach mal wegzulegen …

Bis dahin,
Tina

Du möchtest mitschnauzen? Dann tu es hier: