Alle Artikel in: Bücher

Rezension - Cover zu Drachenhaut - Stahldrache Buch 01

Rezension | „Drachenhaut“ – Stahldrache 01 – McLaughlin & Anderle

Ich DENKE, wir befinden uns zeittechnisch gesehen in unserer Gegenwart. Die Geschicke der Welt werden jedoch von Drachen gelenkt, was selbstredend für andere Spezies wahrscheinlich nicht immer gut ausfällt.
Ich lerne Kristen Hall kennen, eine rothaarige Schönheit mit einer göttlich großen Klappe, die nach ihrer Ausbildung direkt in die SWAT-Abteilung der Detroiter Polizei versetzt wird. Davon sind ihre neuen Arbeitskollegen wenig begeistert …

Mein Lieblings-Buch 2019

Vielleicht ein wenig spät, aber ein paar Themen möchte ich gerne doch noch aufarbeiten, auch wenn mein Blog erst im August 2020 anlief 🙂 Und zwar handelt es sich hier um meine Lieblingsbücher, die ich in dieser Kategorie noch einmal gesondert vorstellen möchte. Bei all den Büchern, die ich im Jahr 2019 gelesen habe, hat mich eine Buchreihe besonders gefesselt – und zwar so sehr, dass ich die Triologie bereits jetzt schon mehrere Male durchgelesen habe. Es handelt sich um die Angelfall-Triologie von Susan Ee. Diese Bücherreihe hat für mich einfach alles, was ich in einem guten Buch sehen will – die Apokalypse, Mord- und Totschlag, Chaos in der Welt (ja, da steh‘ ich drauf, ich bin halt so!) – und dazwischen Penryn Young, die eigentlich einfach nur ihre Familie schützen will und unfreiwillig in Geschehnisse mit einbezogen wird, die so viel größer sind als sie selbst. Ich habe die Bücher sowohl in der englischen Originalfassung als auch in Deutsch gelesen. Selbst die deutsche Übersetzung von Kathrin Wolf ist einfach perfekt. Ich kann dieses Buch …

Lesemonat | Juli 2020

Mein erstes beendetes Buch im Juli war „Das Gold der Krähen“ von Leigh Bardugo, dem Nachfolgeband zu „Das Lied der Krähen“ (das hatte ich bereits im Juni noch gelesen, deswegen gehört der erste Teil hier theoretisch eigentlich nicht hin. Aber wollen wir mal nicht so sein.).
Diese beiden Bücher gehören auch wieder in die Fantasy-Ecke, und ich fand sie eigentlich ganz in Ordnung. Der Hauptcharakter Kaz Brekker ist zugegebenermaßen ein Arsch – manchmal konnte ich mit ihm sympathisieren, meistens wollte ich ihn erschlagen. Aber was man diesem Protagonisten lassen musste: seine Pläne waren genial. Auch die anderen Charaktere, die allesamt neben der eigentlichen Geschichte mit ihren ganz persönlichen Problemen zu kämpfen hatten, waren für mich  authentisch und greifbar, obwohl sie so gesehen alle in die „Schlitzohr“-Ecke gehören. Die Stadt Ketterdam, in der in beiden Büchern ein Großteil der Geschichte spielt, konnte ich mir unglaublich gut vorstellen. Kurzum: ein gutes Buch, dass sich zwar ab und an gezogen hat – besonders die Stellen von Matthias – aber ich kann es trotzdem weiterempfehlen.

Lieblingsbuch 2018: Amani Triologie Alwyn Hamilton

Mein Lieblings-Buch 2018

Auch wenn 2018 natürlich schon ein bißchen zurückliegt, kann ich mich noch gut an meinen damaligen Favoriten erinnern. Während Teil 1 schon seit 2016 hier herumlag, habe ich Teil 2 und 3 erst in 2018 dazugekauft und lieben gelernt: Meine liebsten Bücher in 2018 waren die der Amani-Triologie von Alwyn Hamilton. Ich hatte den ersten Amani-Teil „Rebellin des Sandes“ wie gesagt schon vor Jahren im Buchhandel gesehen und das Cover hat mir so gut gefallen, dass ich zugelangt habe und mir das Buch damals selbst zum Geburtstag geschenkt habe. Auch das Lesen ging wie Butter, aber enttäuscht hatte ich damals feststellen müssen: es gibt noch keine Nachfolgebände. Also landete das Buch im Regal und wurde vergessen. Erst 2018 beim Aussortieren des Regals fiel mir das Buch wieder in die Hände, und ich fragte mich, was aus diesser Buchreihe eigentlich geworden war – und siehe da, die Triologie war nun komplett und ich habe mir binnen weniger Wochen die beiden Teile „Verräterin des Thrones“ und „Heldin des Morgenrots“ zu Gemüte geführt. Alle drei Teile waren für …

Hallo, wer bin ich, was schnauze ich …

Heute, an diesem furchtbar heißen Tag, zwischen Kochen, Wäsche, Hundefutter und beginnendem Gewitter entsteht mein allererster Blogpost auf FreiSchnauzen. Vielleicht hätte ich das ganze für mich etwas feierlicher gestalten sollen. Wochenlang habe ich jetzt die Seite aufgesetzt, am Logo herumgebastelt und mich selber dafür geohrfeigt, dass ich den Plan, einen Buch-Blog zu machen, zwar schon so lange habe, aber zu ignorant war, mir für die bis zur Fertigstellung heute schon fertig gelesenen Bücher irgendwelche Notizen zu machen.