Monate: September 2020

Die Saat des weißen Drachen Buchcover

Rezension | Die Saat des weißen Drachen – Uwe Eckardt

Die „richtige“ Story beginnt in unserer normalen Realität, wo Finn durch einen Unfall plötzlich eine Art Inselbegabung (auch „Savant-Syndrom“ genannt) besitzt. So wird eine Bösewichte-Forschungsabteilung auf ihn aufmerksam, entführt ihn und macht verschiedene Tests mit ihm und den anderen Savanten, die bereits vorher von irgendwo weggegrappelt wurden.

Rezension | Diabolic 2 – „Durch Wut entflammt“ – S.J. Kincaid

Die Story beginnt damit, dass Nemesis als Diabolic überraschenderweise von den restlichen C-Promis der Grandiloquay als Kaiserin nicht akzeptiert wird. Ein paar Anschläge und sinnlose Demütigungen später beschließen Nemesis und Tyrus, dass es für alle das Beste wäre, Nemesis zum Menschen erklären zu lassen. An diesem Punkt beginnt die bescheuertste Odysee in der Geschichte dieser Galaxie.

Buchrezension Diabolic von SJ Kincaid

Rezension | Diabolic – „Vom Zorn geküsst“ – S.J. Kincaid

In einer fernen Realität, in der wissenschaftlicher Fortschritt, Empathie und ein menschlicher Umgang miteinander ein absolutes No-Go sind, lernen wir Nemesis kennen. Nemesis ist eine sogenannte Diabolic – ein künstlich erzeugtes Wesen, welches einem einzigen Zweck dient: den einen Menschen zu schützen, auf den es geprägt wurde. Die erforderlichen Eigenschaften einer solchen Tötungsmaschine werden den Diabolics direkt mit in die Wiege gelegt: Sie sind skrupellos, gefühlskalt und verfügen über unmenschliche Stärke und Schnelligkeit.

Gedankenwurm #2 | Der Wahnsinn, so bleu!

Die Veröffentlichung meines Blogs musste jetzt nochmal etwas auf sich warten lassen. Der Grund: perfektes Timing meinerseits! Es war schon länger geplant, „mein“ Zimmer zu renovieren. Bei unserem Einzug vor knapp 8 Jahren hatten wir so ziemlich das ganze Haus auf den Kopf gestellt und renoviert, bis auf diesen einen Raum, der ja „gar nicht so schlimm“ aussah. (Und ja, wir haben beide unser eigenes Zimmer, und eigentlich möchte ich gar nicht nachzählen, wie oft uns das vor diversen Ehestreitereien gerettet hat. Jedenfalls ziemlich oft.) Auf jeden Fall: Was wir zu diesem Zeitpunkt aber nicht wussten – die Vorbesitzer waren starke Raucher und hatten kurz vor unserem Einzug neu über die schon angesiffte Tapete gestrichen. Nun ist es ja leider so, dass sich Nikotin innerhalb weniger Wochen wieder durch die Farbschicht frisst, allerdings war bis dahin mein Zimmer voll eingerichtet und ich hatte keinerlei Elan, alles direkt wieder rauszuräumen und nochmal von vorne anzufangen. Wir einigten uns darauf, erst einmal den Rest des Hauses zu machen und dann mal zu schauen. Da wir unglaublich motivierte …